Australien 2006
voriger Eintrag Home Index Autralien 2006 nächster Eintrag

24.06.06 Litchfield NP - GPS   13° 05,6' S   130° 47,1' E Karte

Panorama
Magnetic Termite Mounds

Litchfield Nationalpark

Statt dem Kakadu-Nationalpark haben wir uns diesmal den Litchfield-Nationalpark vorgenommen. Viele der "Hauptattraktionen" waren noch geschlossen (4WD-Tracks, Lost City, etc.) und wir dachten schon, das wird die volle Enttäuschung, zumal alle offenen Campgrounds voll waren, aber wir haben dann doch noch unser "Plätzchen" gefunden.

Bild
Termiten-Bauten

Termiten

Eine Besonderheit in der Gegend sind die "Magnetic Termite Mounds" (siehe Panorama), Termitenhügel, die nach Nord-Süd ausgerichtet sind, damit die Mittagshitze nur die schmale Nordseite trifft und so eine halbwegs konstante Temperatur innerhalb gehalten werden kann. Aber es gibt auch "normale" Termitenhügel, und die sind auch nicht ohne, wie man sieht.

Bild
Wangi Falls

Wangi Falls Karte

Hier fällt jede Menge Wasser vom Himmel, ganz wie man es von den üblichen verregneten deutschen Sommern gewöhnt ist, aber hier ist das etwas praktischer angeordnet. Das Wasser kommt in wohlgeordneten Wasserfällen. Das hat den Vorteil, der Himmel bleibt frei und schön blau. Somit ist es warm und man kann prima in den Fällen schwimmen. Nur leider nicht in den Wangi-Falls, die waren noch wegen zuviel Wasser und somit zuviel Strömung und Krododilen fürs Schwimmen geschlossen.

Bild
Florence Falls

Florence Falls Karte

Volltreffer: Auf dem Weg zu den Florence Falls sahen wir ein Schild: 4WD-Camping nach rechts. Also haben wir uns rechts in die Büsche geschlagen und nach ein wenig Rüttelei einen echt tollen Campground angetroffen - der leider auch voll war. Zum Glück war ein Paar gerade am Zusammenpacken. Noch ein Schwätzchen gehalten, denen beim Packen zugeguckt und dann hatten wir unser Plätzchen. Herrlich abseits, mit Feuerstelle und 10min Walk zu den Fällen. Prima schwimmen, wenn auch ziemlich frisch, am besten Morgens, wenn die Touri-Gruppen noch nicht da und die Camper beim Frühstück sind.

Bild
Bade-Pool im Florence River

Das Beste war, dass der Florence-River von den Fällen direkt am Campground vorbeifloss, und wir so ein echt prima Badezimmer hatten - direkt vor der Haustür. Wir sind dann auch gleich noch einen Tag geblieben...

Rics Kommentar: Also, das war wirklich eine Überraschung mit den Florence Falls, nachdem alle interessanten Stellen (die natürlich nur über Allrad-Strecken zu erreichen sind) geschlossen waren, mit Androhung hoher Strafen, falls man die Strecken trotzdem versucht. Und nach einer Nacht auf einem Campground nahe den Wangi Falls Karte waren wir ziemlich enttäuscht, denn der Platz war teuer, man wird von den Insekten aufgefressen (werden wahrscheinlich durch die künstliche Begrasung angelockt), und 24 Stunden dröhnt der Generator auf dem überfüllten Gelände...

Wahrscheinlich waren die Florence Falls das einzig Sehenswerte, was zur Zeit in Litchfield erreichbar war. Und während die armen 2WD-Fahrer auf dem öden Campground stehen, und über 135(!) Stufen zu den tagsüber überfüllten Fällen hinunterpilgern (und nachher wieder hinauf), haben wir die Fälle morgens und abends meist für uns allein, und der kurze, schattige, ebene(!) Weg dahin führt noch an den schönsten Bade-Pools am Fluss vorbei, an denen meist kein Mensch zu sehen ist. Da konnte man leicht einsteigen (fast ohne schlammige Füße), der Grund besteht aus sauberen Steinen, und das Wasser ist so klar, dass man jeden Krümel auf dem Grund sieht. Dort habe ich gerne im Schatten unter den Palmen und Bäumen gebadet, wie auf dem Bild oben, wo ich mich an einem Palmwedel im schneller fließenden Flachwasser festhalte; so hat man auch gleich noch eine angenehme Massage.

Auf dem 4WD-Campplatz bekommt man auch Informationen von den verschiedensten Leuten, die man dort trifft, und die aus Gegenden kommen, in die wir noch wollen. Unsere Nachbarn waren übrigens aus dem Harz (hallo Geli, hallo Dirk), und haben uns nebenbei noch den Kompressor verkauft, den wir für die Kimberleys unbedingt anschaffen wollten. Alles in allem: zwei wirklich erholsame Tage, viel gebadet, Natur genossen, und die neue Batterie, die wir in Katherine geholt haben, hat auch klaglos durchgestanden :-)


Web-Links:
voriger Eintrag Home Index Autralien 2006 nächster Eintrag
Impressum/Disclaimer